6. Filmfest Bremen: Golden Pugs (Photo: Felix Müller)

Wettbewerb.

2022 vergibt das Filmfest Bremen Preise im Wert von insgesamt über 12.000 EUR.

Als einziges Filmfest in Deutschland setzen wir einen klaren Schwerpunkt auf innovative und humorvolle Filmproduktionen aller Genres, auf neue Formate und filmische Erzählformen (inklusive Webserien), junge Talente und die aktive Einbindung von Akteur*innen der lokalen und überregionalen Film- und Medienszene.

Wettbewerb Humor/Satire

Der internationale Wettbewerb Humor/Satire bringt Filme aus aller Welt auf die Leinwand, die ganz unterschiedliche Facetten des Genres beleuchten. Ob Schwarzhumoriges oder romantische Komödie, ob Slapstick oder (Real)Satire, beim Filmfest darf die Komik grotesk sein oder leicht, tragisch oder feel good, sie darf an (Geschmacks)Grenzen kratzen oder einfach zum Lachen bringen. Der Schwerpunkt liegt auf Spielfilmen, aber auch Dokumentarisches ist willkommen.

Gewinner 2022

EAT WHEATIES!
von Scott Abramovitch
Jurypreis Humor/Satire: Bester Langfilm

SQUISH
von Xavier Seron
Jurypreis Humor/Satire: Bester Mittellanger Film

SHE’S THE PROTAGONIST
von Sarah Carlot Jaber
Jurypreis Humor/Satire: Bester Kurzfilm

Preise

Jurypreis: Bester Langfilm (ab 45 Minuten), dotiert mit 1.500 EUR, gestiftet vom Senator für Kultur

Jurypreis: Bester Mittellanger Film (15 bis 45 Minuten), dotiert mit 1.000 EUR, gestiftet vom Senator für Kultur

Jurypreis: Bester Kurzfilm (bis 15 Minuten), dotiert mit 1.000 EUR, gestiftet vom Senator für Kultur

Jury Humor/Satire 2022

Jochen Coldewey
Jochen Coldewey
Bereichsleiter Film- und Medienförderung nordmedia
Ipek Zübert
Ipek Zübert
Drehbuchautorin
Jan Henrik Stahlberg (Foto: RTL Ufa Fiction, Olaf González)
Jan Henrik Stahlberg
Schauspieler

Wettbewerb Innovation

Eine ungewöhnliche und überraschende Erzählweise, der geschickte Einsatz von Special Effects bis zu besonderer Technik wie VR oder 360°-Kameras, eine kreative, manchmal auch eigenwillige Bildgestaltung und Themen, die neue Welten eröffnen – dafür steht der internationale Wettbewerb Innovation. Über alle Genre- und Formatgrenzen hinweg suchen die Filme dieser Sparte das künstlerische, technische und erzählerische Experiment und überraschen ihr Publikum.

Gewinner 2022

HOMESICK LUNGS
von Felix Klee
Jurypreis Innovation: Beste Visuelle Innovation

BOTTLED SONGS
von Chloé Galibert-Laîné, Kevin B. Lee
Jurypreis Innovation: Beste Narrative Innovation

HAVE A NICE DOG!
von Jalal Maghout
Jurypreis Innovation: Beste Technische Innovation

A MAN AND A CAMERA
von Guido Hendrikx
Jurypreis Innovation: Lobende Erwähnung

Preise

Jurypreis: Beste Narrative Innovation, dotiert mit 1.000 EUR, gestiftet von der Bremischen Landesmedienanstalt

Jurypreis: Beste Visuelle Innovation, dotiert mit 1.000 EUR, gestiftet von der Bremischen Landesmedienanstalt

Jurypreis: Beste Technische Innovation, dotiert mit 1.000 EUR, gestiftet von Kaefer Industrie GmbH

Jury Innovation 2022

Dr. Jan Asmus
Dr. Jan Asmus
Filmförderung Hamburg/Schleswig-Holstein
Almut Getto
Almut Getto
Regisseurin und Drehbuchautorin
Prof. Dr. Ursula von Keitz
Prof. Dr. Ursula von Keitz
Professorin für Filmforschung und Filmbildung Babelsberg

Publikumspreis Bremen

Filme von Bremer oder niedersächsischen Filmschaffenden und in Bremen oder Niedersachsen gedrehte Produktionen jeglicher Couleur sind ein zentrales Element des Filmfest Bremen. Im lokalen Wettbewerb laufen einerseits Spiel- und Dokumentarfilme, die in aller Welt spielen, aber mit Bremer oder niedersächsischer Beteiligung entstanden sind, und andererseits Filme, die sich unmittelbar mit der regionalen Geschichte befassen. Außer Konkurrenz wird zudem jedes Jahr ein Bremer Klassiker präsentiert.

Gewinner 2022

LEBEN OHNE ERINNERUNG
von Nadine Niemann, Mechtild Lehning
Publikumspreis Bester Bremer Film

SCHLUSSKLAPPE
von Niclas Mehne
Publikumspreis Bester Bremer Film: Niedersachsen

Preise

Bester Bremer Film: Publikumspreis, dotiert mit 1.000 EUR, gestiftet vom Senator für Kultur

Bester Film Niedersachsen: Publikumspreis, dotiert mit 1.000 EUR, gestiftet vom Senator für Kultur

Fokus: Nachhaltigkeit

Der thematische Fokus liegt in diesem Jahr auf dem breiten Themenfeld Nachhaltigkeit. Nicht nur Filme, die sich inhaltlich mit ressourcenorientiertem Handeln beschäftigen oder ökologische Misstände aufzeigen, sondern auch Filme, die den Grundsätzen des nachhaltigen Produzierens (Green Producing) folgen, finden hier ihren Platz. Die Kategorie umfasst Werke aller Längen und Genres, die das Thema aus einer künstlerischen Perspektive betrachten, egal ob abstrakt oder konkret, dokumentarisch, fiktional oder animiert.  

Gewinner 2022

AMUKA
von Antonio Spano
Jurypreis Fokus: Nachhaltigkeit

Preis

Jurypreis, dotiert mit 1.000 EUR, gestiftet von hanseWasser

Jury Nachhaltigkeit 2022

Dr. Claudia Rinke
Dr. Claudia Rinke
Autorin und kreative Unternehmerin
Erwin Wagenhofer
Erwin Wagenhofer
Regisseur
Nike Mahlhaus
Nike Mahlhaus
Pressesprecherin „Ende Gelände“
Dr. Christian Hamm-Dubischar
Dr. Christian Hamm-Dubischar
Wissenschaftler für Bionik am Alfred-Wegener-Institut

Sichtungskommission 2022

Horst Blankemeyer (Queer Film Festival)
Julian Elbers (freier Filmemacher und Medienpädagoge)
Sören Gäting (Politikwissenschaftler und Filmbegeisterter)
Jessica Hartung (Queer Film Festival)
Luise Kilian (Studentin/Queer Film Festival)
Marie König (Drehbuchautorin)
Lea Lünenborg (Junior Producerin)
Susanna Mohr (Medienwerkstatt Schlachthof)
Kristin Moldenhauer (Medienwerkstatt Schlachthof)
Ilona Rieke (Filmbüro Bremen/Filmfest Bremen)
Marc Sifrin (Filmfest Bremen)
Alfred Tews (City 46)
Regina Weber (Film- und Fernsehdramaturgin)
Saskia Wegelein (Filmbüro Bremen)

Teilnahmebedingungen und Einreichung

Die Filmeinreichung erfolgt gegen eine geringe Gebühr von 10$ ausschließlich über den Festivalserver filmfreeway.com. Bis zum 3. September 2021 gilt die Early-Bird-Gebühr von 7$. Der Eingang der Einreichung wird per E-Mail bestätigt. Das Filmfest Bremen bezahlt keine Filmmiete, sollte der Film für das Programm ausgewählt werden.

Zulässig sind Filme, die folgende Kriterien erfüllen:

  • Produktionsjahr: 2019/2020/2021
  • Vorführformate: digitale Kinokopie DCP, 35mm (Ausnahmen sind u. a. bei spezifischen Webproduktionen möglich)
  • Filme mit englischer Untertitelung, auch bei englischsprachigen Filmen

Einsendeschluss für Sichtungskopien: 31. Oktober 2021

Es werden ausschließlich vollständige Online-Filmeinreichungen über filmfreeway.com akzeptiert.

Neben dem Film sind dem Filmfest Bremen zwei hochauflösende Filmstills, eine Kurzsynopsis (mind. auf Englisch, gerne auch auf Deutsch) sowie ein Foto und eine Kurzbiografie der Regisseurin oder des Regisseurs zur Verfügung zu stellen, die für das Programmheft sowie die Pressearbeit im Rahmen des Filmfest Bremen online und in Printmedien verwendet werden dürfen.

Auswahlverfahren

Eine Vorauswahlkommission wählt die eingereichten Filme unter Ausschluss der Öffentlichkeit aus und stellt das Programm zusammen. Dabei werden alle Einreichungen von mindestens zwei unabhängigen Personen gesichtet. Es bestehen keine rechtlichen Ansprüche auf eine Teilnahme am Festival.

Benachrichtigung und Vorführkopie

Alle Einsendenden erhalten Anfang Februar 2022 per E-Mail eine Zu- oder Absage. Von telefonischen und schriftlichen Nachfragen bitten wir abzusehen. Jede*r Einreichende ist verpflichtet, dem Filmfest Bremen eine Vorführkopie zur Verfügung zu stellen, falls der entsprechende Film ausgewählt wird. Die Vorführkopie muss spätestens bis Ende März 2022 beim Festival eintreffen. Jede Vorführkopie muss englisch untertitelt sein.

Nutzungsrechte

Die Rechteinhaber*innen stimmen mit der Einreichung beim Filmfest Bremen der öffentlichen Aufführung ihres Films im Rahmen des Festivals automatisch zu. Darüber hinaus erhält das Filmfest Bremen das Recht zur angemessenen kostenlosen Verwendung von Stills, Trailern und Filmausschnitten zum Zwecke der Festivalpromotion.

Filmversand

Die Kosten für den Versand der Vorführkopie zum Filmfest Bremen tragen die Einsendenden. Die Kosten für den Rückversand übernimmt das Filmfest Bremen.